Unser Projekt beruht auf zwei Fundamenten. Technisch auf einer SR 500, philosophisch auf einem Bestseller der 70er Jahre: "Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten". Dort ringt der Autor Robert M. Pirsig um den Begriff der Qualität - zunächst in den Künsten und Wissenschaften - um ihn schließlich in dem auszumachen, was man heutzutage "Lebensqualität" nennt. Sie schließt das mit ein, was ein anderer Bestsellerautor (Matthew B. Crawford) im Untertitel seines Buches "Ich schraube, also bin ich" (2009) das Glück nennt, "etwas mit eigenen Händen zu schaffen".